Attentat auf Josef Benjamin Schlomo Ackergoldmann entpuppte sich als ausstehende Kokslieferung!

Crevasses and folds atop the Franz Josef Glaci...

Der Inhalt des Kokspäckchens...

Das zuständige Antiterroreinheit im Holopatentamt wollte auf Anfrage nicht explizit dementieren, daß das Päckchen an Josef Benjamin Schlomo Ackergoldmann kein Sprengpulver enthielt, sondern die ausstehende Lieferung von Kokspulver.

Herr Josef Benjamin Schlomo Ackergoldmann empfindet sich „sehr überwacht“ und ärgert sich, weil seine silberne Nasescheidewand gerade erst entstaubt worden war.

Jetzt will er beim Holopatentamt „entgangene Freuden“ als Schadensersatz einklagen. Diesem Schlomo fällt auch immer ein neuer Maschendrahtzaun ein, um neue Millionen zu scheffeln.

Ideen muß man haben.

Dr. Bernward Thebrath
zur Zeit in der Justizvollzugsanstalt Auschwitz

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s