Winzermeister Weinmanns Insolvenz – der Pleitegeier kreist über Stefan G. Weinmann, aber Peter Frühwald weigert sich ihm zu helfen vor dem Internationalen Strafgerichtshof

Das Ziel der Reise von Winzermeister Stefan G....

Das Ziel der Reise von Winzermeister Stefan G. Weinmann, der in der Fachklinik für Psychiatrie in Alzey zwangseingeliefert worden war... Den Haag, Internationaler Strafgerichtshof...

Winzermeister Weinmanns Insolvenz – der Pleitegeier kreist über Stefan G. Weinmann, aber Peter Frühwald weigert sich ihm zu helfen vor dem Internationalen Strafgerichtshof.

Hintergrund war einerseits der Mossad-Überfall im ICE von Leipzig nach Den Haag. Peter Frühwald hatte mehrere Aktenkoffer in der Ersten Wagenklasse des ICE deponiert, die er den ICC in Den Haag als neues Belastungsmaterial gegen die privat voll haftenden Mitarbeiter in den „Polizeikostümen“ und gegen die „Richter“ ohne Ernennungsurkunde, die „Staatsanwälte“ der am 12. September 190 aufgehobenen Staatsgerichtsbarkeit der Bundesrepublik Deutschland vorbringen wollte.

Das Ziel der Reise von Winzermeister Stefan G. Weinmann, der in der Fachklinik für Psychiatrie in Alzey zwangseingeliefert worden war… Den Haag, Internationaler Strafgerichtshof…

Bei dem Mossad-Attentat von Emmerich wurde Peter Frühwald angeschossen, konnte jedoch entkommen. In einer Presseerklärung konnte er vermelden, daß er sich bei bester Gesundheit befindet. Die Reise nach Den Haag zum ICC mußte er jedoch wegen des erlittenen Schocks abbrechen.

Zur Zeit verbringt Peter Frühwald von der StaSeVe (Staatliche Selbstverwaltung) seinen Genesungsurlaub in Davos in der Schweiz inmitten einer intakten Natur und Landschaft.

Die Post hat ihm ganze Säcke voller Glückwunsch-Postkarten und Solidaritäts-Briefen zugestellt. Zur Zeit beantwortet Peter Frühwald alle Briefumschläge, in denen mindestens 50 Euro Genesungsgeld beigelegt waren mit einem „Danke schön!“

Obtained from article Reichsmark in german wik...

Die vom Winzermeister Stefan G. Weinmann wieder eingeführte Reichsmark des Deutschen Reichs (RM.) von 1933 bis 1945 ist nun offizielles Zahlungsmittel aus dem mittelalterlichen Rittergut von Weinmann und derer Edelleute

Stefan G. Weinmann, echter Deutscher Reichsfanatiker mit der Inbrunst der Vaterlandsüberzeugung hatte auf seinem Weingut Wein gegen Reichsmark (RM.) verkauft – in den Augen des Finanzamtes eine Steuerhinterziehung. Daher wurde ihm eine Strafe von 5.000.000 Euro auferlegt, die Stefan G. Weinmann natürlich nicht aufbringen kann. Die Freimaurer und Juden in Alzey hatten nämlich Stefan G. Weinmann bereits länger auf dem Kieker und wollen jetzt an sein Hab und Gut. Zu diesem Zweck ließen sie ihn in die Irrenanstalt Alzey einliefern und verhökerten am 23. Dezember 2011 in einer Nacht- und Nebelaktion sein Vermögen.

Die vom Winzermeister Stefan G. Weinmann wieder eingeführte Reichsmark des Deutschen Reichs (RM.) von 1933 bis 1945 ist nun offizielles Zahlungsmittel aus dem mittelalterlichen Rittergut von Weinmann und derer Edelleute

Dennoch ist Stefan G. Weinmann frohen Mutes, da ein Hasi Tina Wendt Mutter geworden ist und das Kleine „wie ein Wau-wau klingt“… Um die Vaterschaft streiten sich noch RA Torsten Ramm und der Reichs“verkehrsminister“ aus dem Kabinett der Exilregierung des Deutschen Reiches, Fürst Norbert Schittke von Rombkerhall, einem renovierten Schweinestall aus fürstlichem Eigentum…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s