Volksbetrug und BRD-Schwindel: Erteilung von Apostillen und Legalisationen

Sie Itek Masak Mirah

Sie Itek Masak Mirah (Photo credit: hack87)

Erteilung von Apostillen und Legalisationen

Apostillen und Legalisationen sind verschiedene Formen der Beglaubigung von Urkunden und werden im internationalen Urkundenverkehr benötigt

Apostillen werden für Vertragsstaaten des Haager Übereinkommens vom 05.10.1961 zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation (Bundesgesetzblatt II 1965 Seite 875) ausgestellt.

Wenn Sie die Erteilung einer Apostille oder einer Legalisation für Urkunden der Justizbehörden oder der ordentlichen Gerichte des Landgerichtsbezirks benötigen, wenden Sie sich bitte an:

  • Frau Justizbeschäftigte Wilders
    Zimmer  158
    Telefon: 02151 847-636Die Bearbeitungszeit kann bis zu 3 Tagen dauern.
    In eiligen Fällen ist daher eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme zu empfehlen.
König von Augsburg

König von Augsburg (Photo credit: augschburger)

Ergänzend möchten wir Sie noch auf Folgendes aufmerksam machen:
Für städtische Apostillen beziehungsweise Legalisationen ist die Bezirksregierung Düsseldorf zuständig.
Zu erreichen unter der Telefonnummer 0211 4752–023.

Für Apostillen beziehungsweise Legalisationen betreffend Übersetzungen von Übersetzerinnen und Übersetzern werden Sie gebeten, sich an das zuständige Landgericht Krefeld zu wenden.

  • Auswärtiges Amt für Menschenrechte

    Hier erhalten Sie weitere allgemeine Informationen.

Selbsternannter „Kommissar für Menschenrechte“ muss sich vor Gericht verantworten

Ein Mann kämpft gegen den Staat. Der 57-jährige Krefelder S. sieht sich als Verteidiger der Menschenrechte und streitet sich mit Bußgeldstellen, Staatsanwälten und Politikern. Nun steht er selbst vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Krefeld wirft S. die Aneignung öffentlicher Ämter und Nötigung vor.

Der Mann erfand das Amt für Menschenrechte

S. trat als Sachbearbeiter des von ihm erfundenen Amtes für Menschenrechte auf und stellte für seine „Mandanten“ gegenüber den Behörden Forderungen. „Alle Verfahren“ sollten eingestellt werden, schreibt er zum Beispiel an Oberbürgermeister Gregor Kathstede. Auch verteilte S. Rügen an Ämter, drohte mit Schadensersatzklagen und forderte Schriftsätze an. Dabei benutzte der Angeklagte Briefköpfe, die teilweise den Deutschen Bundesadler zeigten, und benutzte Begriffe, die den Eindruck erwecken sollten, dass die Schriftstücke offiziellen Charakter hätten. In acht Fällen soll er mit dem Titel „Kommissar/Verteidiger für Menschenrechte“, unterschrieben haben. In sechs Fällen soll er mit Schadensersatzforderungen in Höhe von bis zu 250 000 Euro gedroht haben, wenn die jeweilige Behörde Maßnahmen gegen seine „Mandanten“ fortsetzen würde.

Der Angeklagte hat eine zweifelhafte Geschichtsauffassung

Die Begründung: Alle Ämter der Bundesrepublik seien nicht rechtsfähig. In zahlreichen Portalen und Blogs im Internet holt S. rhetorisch versiert weit aus. Auf den Punkt gebracht sei dieser deutsche Staat nicht der Staat des S. In Nebensätzen versteckt sich in den schriftlichen Aufrufen des Angeklagten eine zweifelhafte Geschichtsauffassung. Die Alliierten hätten den Zweiten Weltkrieg begonnen, lautet einer der Thesen. Dreh- und Angelpunkt des mit zahlreichen Verschwörungstheorien gespickten Pamphlets des Angeklagten ist eine „Wir-gegen-alle-Mentalität“, die Deutschland zum Nabel der Welt machen will.

Vor Gericht will sich S. bisher nicht äußern: „Ich werde keine Angaben zu dieser Sache machen.“ Der Staatsanwalt will nun durch ein psychiatrisches Gutachten die Schuldfähigkeit des Angeklagten prüfen lassen. Ein Psychologe wird S. in der Haftanstalt besuchen. Dafür hatte dieser nur ein Lachen übrig. Das Verfahren wird am 4. Juni fortgesetzt.

One thought on “Volksbetrug und BRD-Schwindel: Erteilung von Apostillen und Legalisationen

  1. Viele Kenner der Materie wußten von Anfang an, daß die Geschichte vom Zwickauer Mordtrio inszeniert war. Denn der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) ist echt – eine Untergrundorganisation der NSDAP/AO. Deswegen muß das Thema eben überblendet werden wie der **Artikel 23 Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland**.

    Ein zweites Kernproblem DER VERWALTUNG ist der **Überraschungserfolg der PIRATENPARTEI DEUTSCHLAND in Berlin.**

    Deswegen hat sich das Bundeskriminalamt etwas tolles einfallen lassen. Ganz dreist schickt es seinen Regierungsdirektor SCHLEMIHL an den Start. Der ist jetzt der Bundesvorsitzende. – **Daher auch die komischen Machtkämpfe und Rücktritte an der Spitze.**

    http://www.federalrepublicofgermany.propagazzi.com/html/piraten_schlemihl.html

    Denn die Geheimdienste wissen immer “ein bißchen mehr” als andere. Dann heißt es. “Entweder treten Sie zurück oder wir treten zurück!”

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s