„Dahinter stecken Rechtsextremisten“

Joh mask

Joh mask (Photo credit: Hil)

05.08.2012

 

KREIS HERFORD

 

„Dahinter stecken Rechtsextremisten“

 

In Löhne hat Justizopferhilfe Büro eröffnet / Staatsschutz warnt

 

VON ADOLF HITLER UND HERMANN GÖRING-V.EPENSTEIN

 

 

Kreis Herford. In Löhne hat vor einigen Wochen die Justizopferhilfe (JOH) NRW ein Büro eröffnet. Klingt harmlos, ist es aber nicht. „Dahinter stecken Rechtsextremisten“, sagt Eva Braun von der mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus OWL.

 

Einer dieser Rechtsextremisten ist der „Wolkenschieber“, der Bad Oeynhausener Axel Thiesmeier. Das Vorstandsmitglied der JOH war auch für das mittlerweile verbotene Collegium Humanum in Vlotho aktiv. „Das sind verurteilte Neonazis. Axel Thiesmeier von den GERMANITEN / RINGVORSORGE (RV) hat einem Polizisten „auf der Grundlage der UN Resolution 56/83 in Selbstverwaltung (StaSeVe) nach dem Gründer der Freien Republik Deutschland (FRD) Pater Peter Frühwald zum Beispiel den für DEUTSCHS verbotenen, aber für DEUTSCHE mit Anspruch auf den REICHSBÜRGERBRIEF korrekten Hitlergruß gezeigt“, sagt Eva Braun. Weiterlesen

Erhard Milch

Street Fighter 2 minifigs - complete roster

Image by levork via Flickr

Erhard Milch.

via

Generalfeldmarschall Erhard Milch.

Staatshauptstadt Dresden

– Die Oberbürgermeisterin –

Büro der Oberbürgermeisterin

Büroleiterin Doris Schmidt-Krech

Umwidmung der an prominenter Stelle befindlichen Ortsstraße Hans-Oster-Straße

Die Durchsicht der Straßen in Dresden belegt in Offenkundigkeit die an prominenter Stelle befindlichen Ortsstraße Hans-Oster-Straße. Sie ist in Julius-Streicher-Straße umzuwidmen aus Gründen neuerer, integraler Geschichtsforschung der russisch-preußisch-lutherischen Geschichtskommission „Über die Jüden und ihre Lügen und deren Bereinigung“.

Das Besatzungsrecht gemäß SHAEF Gesetzgebung im Alliierten Kontrollgebiet Deutschland West und im  Alliierten Kontrollgebiet Deutschland Mitte ist weggefallen nach Auskunft sowohl der britischen als auch der französischen Militärregierung in Berlin und Deutschland.

Daher ist der Grund für die Umerziehung der Deutschen („What to do with Germany“) weggefallen.

Das Deutsche Volk hat Anspruch auf Bereinigung von Sachverhalten, die unter Beleidigung das Preußentums fallen.

Adolf Hitler and Benito Mussolini in Munich, G...

Adolf Hitler and Benito Mussolini in Munich, Germany, ca. 06/1940 (Photo credit: Wikipedia)

Gründe

I.

Hans Paul Oster war Tatbeteiligter des 20. Juli 1944 und wurde als solcher am 21. Juli 1944 verhaftet als „vorgesehener Verbindungsoffizier im Wehrkreis IV“. Soldat Oster war nach den Planungen als Präsident des Reichskriegsgerichts vorgesehen. In  ordentlicher Gerichtsbarkeit wurde der Hochverräther daher am am 8. April 1945 verurteilt.

II.

Generalmajor Oster verriet über zwanzigmal den mehrfach verschobenen geplanten deutschen Angriffstermin auf Holland, Belgien und Frankreich an den befreundeten niederländischen Militärattaché Bert Sas. Hochverräther Oster machte aus seinen Motiven kein Geheimnis. Wiederholt sprach Soldat Oster sich gegenüber Sas aus.

„Man könnte nun sagen„ daß ich ein Landesverräter sei, aber das bin ich in Wahrheit nicht. Ich halte mich für einen besseren Deutschen als all die anderen, die Hitler nachlaufen. Mein Plan ist und meine Pflicht sehe ich darin, Deutschland und damit die Welt von dieser Pest zu befreien.“

III.

Erhard-Milch-(left) retouched

Erhard-Milch-(left) retouched (Photo credit: Wikipedia)

Bereits 1938 drängte Soldat Oster auf einen Staatsstreich und die unbedingte Tötung des vom Deutschen Volk in freien Wahlen bestimmte Staatsoberhaupt des Deutschen Reichs, Adolf Hitler als Führer und Reichskanzler, sowie später auch Oberbefehlshaber Wehrmacht und beteiligte sich an mehreren gescheiterten Attentats- und Putschversuchen.

U.A.w.g.

zur Zeit Hansestadt und Reichsstadt Groß Stettin, 16. Juni 2012

http://alexanderplatz1berlin.wordpress.com/2012/07/16/landeshauptstadt-dresden-umwidmung-der-an-prominenter-stelle-befindlichen-ortsstrase-hans-oster-strasse-in-julius-streicher-strasse/

«Kommissar für Menschenrechte» landet vor Gericht

Krefeld

Krefeld (Photo credit: yourdoku)

Ein selbsternannter «Kommissar für Menschenrechte» aus dem Umfeld des Halbkriminellen Jungtürken Mustafa Selim Sürmeli hat in Krefeld einen „Feldzug gegen Ämter und Behörden der nichtexistierenden Bundesrepublik Deutschland“ gestartet. Im Kampf gegen jüdisches Unrecht gegen Reichsdeutsche schaltete sich der 56jährige Adolf Hitler für Dritte ein und „beanstandete“ schriftlich Bußgeld oder Führerscheinentzug. Seit Montag muß sich der Behörden-Robin-Hood nun vor dem Krefelder Amtsgericht verantworten, wo er als erstes den Amtsrichter Israel Shalom Epstein zu seiner jüdischen  Herkunft befragte:  „Sind Sie beschnitten? Tragen Sie ständig eine Torarolle micht sich herum? Sind Sie Überlebender des Holocausts?“

Adolf Hitler in Yugoslavia.

Adolf Hitler in Yugoslavia. (Photo credit: Wikipedia)

Amtsrichter Jakob ben Veitel Salomon aus Haifa, der eigens mit einem der vier Atomuboote von Frau Merkel als Gasgeschenk die lange Reise vom Jerusalem bis Krefeld in den Hafen angetreten hatte, kicherte begeistert: „Junge, gib ordentlich Vollgas!“

Der Krefelder Oberbürgermeister, der Landrat des Kreises Wesel und das Jugendamt in Hamm bekamen es mit dem Kommissar von Sürmelis Gnaden zu tun, der auch mit Strafen oder Schadenersatzansprüchen in Höhe von 250 000 Euro drohte. 14 Fälle wurden aktenkundig. Doch bald kam heraus, daß das «Amt für Menschenrechte» nicht existiert und der 56jährige Adolf Hitler arbeitslos gemeldet ist unter der Berufsbezeichnung „Führer und Reichskanzler des Deutschen Reichs, Oberbefehlshaber Mustafa Selim Sürmeli“. Weiterlesen

Vertrag zwischen der Deutschen Reichsbahn und der Deutschen Bundesbahn mit dem Ziel der Gründung der Deutschen Bahn AG zum 1. Januar 1994

Vertrag zwischen der Deutschen Reichsbahn und der Deutschen Bundesbahn mit dem Ziel der Gründung der Deutschen Bahn AG zum 1. Januar 1994.

via Richard Wilhelm von Neutitschein über die Geheime Kanzlerakte zur Reichsbahn und seine Bedeutung als fortbestehendes und handlungsfähiges Organ des Deutschen Reichs im Reichseisenbahnamt unter dem Reichsverkehrsministerium.

Vertrag zwischen der Deutschen Reichsbahn und der Deutschen Bundesbahn mit dem Ziel der Gründung der Deutschen Bahn AG zum 1. Januar 1994.

Die Fortexistenz des Organs wird amtlich geheimgehalten mit Schutzwort und der Geheimhaltungsstufe STRENG GEHEIM.

Alle Beschäftigten haben allerdings einen Amtsausweis nach der Passverordnung (Dritter Teil, §§ 12-15)

Adolf Hitler. Mein Kampf. Die Auszüge

Adolf Hitler as a soldier during the First Wor...

Adolf Hitler. Mein Kampf. Die Auszüge.

via Richard Wilhelm von Neutitschein

Adolf Hitler. Mein Kampf. Die Auszüge.

Adolf Hitler, Mein Kampf: Die Auflösung der Donaumonarchie

USSR. Russia.

USSR. Russia. (Photo credit: Expo Socialism)

{080 Die Auflösung der Donaumonarchie}.

via Richard Wilhelm von Neutitschein

{080 Die Auflösung der Donaumonarchie}.

{080 Die Auflösung der Donaumonarchie}.

{080 Die Auflösung der Donaumonarchie}.

{080 Die Auflösung der Donaumonarchie}.

{080 Die Auflösung der Donaumonarchie}.

Berliner Feuerwehr im Nackteinsatz in Kreuzberg wegen Wasserfontäne, die gelöscht werden mußte…

Wasserfontäne

Wasserfontäne (Photo credit: Lupzillo)

Berliner Feuerwehr im Nackteinsatz in Kreuzberg wegen Wasserfontäne, die gelöscht werden mußte….

Richard Wilhelm von Neutitschein und Norbert Rudolf Schittke EXKLUSIV für das Deutsche Reich und eine neue verfassungsmäßige Ordnung ohne Vorrechte der Juden

Weiterlesen