Hiddendino und @merkur61: „Alles gequirlte Scheiße!!!!!“

Hodendino und @merkur61 haben großes vor: Bei LIDL gehen sie gemeinsam ein Geschäft erledigen. Auf dem Einkaufszettel haben sie in Großbuchstaben notiert KLOPAPIER KAUFEN BEI LIDL...

Hodendino und @merkur61 haben großes vor: Bei LIDL gehen sie gemeinsam ein Geschäft erledigen. Auf dem Einkaufszettel haben sie in Großbuchstaben notiert KLOPAPIER KAUFEN BEI LIDL...

Der Hodendino entäußert sich wieder einmal seiner Parallelwelt-Eindrücke (vgl.§ 20 StGB i.V.m. § 63 StGB) am Frühstückstisch in der Therapiegruppe „Jodelkino“ im Kreise gleichgestörter Wahnvorstellender…

Hiddendino und @merkur61: „Alles gequirlte Scheiße!!!!!“

Wenn nur die Hälfte aller, die beim HM lesen und rechtsdeutsch kommentieren mal die Scheuklappen VOR den Augen wegschieben würden, könnten die auch feststellen, was der HM wirklich ist, von wem er bezahlt wird und was er plant …

Neulich meinte er noch, daß DER HONIGMANN ein Impressum angeben müßte, damit die Reichsbräunlinge auch eine reichsdeutsche Bestelladresse hätten und die Auslieferungen auch ins Deutsche Reich erfolgen könnten… DER HONIGMANN SAGT-Blog sei nur ein Vorwand, um ordentlich Reibach zu machen. Weiterlesen

BRD Gerichte üben die Privatgerichtsbarkeit aus – deswegen wurde § 15 GVG aufgehoben, bereits bei der Totalen Sonnenfinsternis 1950!!!

1938–1939 expedition logo

Neuschwabenland und die Operation Highjump von Captain Byrd der US Army

Gerichtsverfassungsgesetz aufgehoben! Warum?

Seit dem Militärbefehl der Dreimächteclowns vom 12. Mai 1949 war von Anfang an klar, daß sie „in Deutschland“ eine Privatgerichtsbarkeit betreiben. Nirgendwo haben irgendwelche „Richter“ jemals ein Bekenntnis für das Deutsche Volk abgelegt, noch kann die BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND eine Gründungsurkunde als Staat vorlegen, noch gibt es eine Rechtsordnung der Westmächte ab dem 7. Mai 1945, die als Nationalstaat auftritt

§. 15.

(1) Die Gerichte sind Staatsgerichte.
(2) Die Privatgerichtsbarkeit ist aufgehoben; an ihre Stelle tritt die Gerichtsbarkeit desjenigen Bundesstaates, in welchem sie ausgeübt wurde. Präsentationen für Anstellungen bei den Gerichten finden nicht statt.
(3) Die Ausübung einer geistlichen Gerichtsbarkeit in weltlichen Angelegenheiten ist ohne bürgerliche Wirkung. Dies gilt insbesondere bei Ehe- und Verlöbnißsachen.

http://www.gesetze-im-internet.de/gvg/__15.html

Sennet in the Antarctic Ocean during Operation...

Operation Highjump Neuschwabenland

Wie die „Fachjuristen“,

die sich später als selbständige Unternehmer als sogenannte Richter „am“ Amtsgericht frech zur Schau stellen (eigentlich sind sie daher nur Schausteller oder Illusionskünstler wie David Kupferfeld David Copperfield born David Seth Kotkin, der Vogel wurde also unter einem anderen Judennamen geboren und hat sich dann selber in Kupferfeld umbenennt… Das Seth war ihm wohl zu verräterisch, zu ägyptisch, zu pharaonenhaft – denn dann wäre das Märchen vom Exodus aus Pharaos Land und der angeblich körperlichen Sklavenarbeit beim Pharao] zusammengebrochen),

meinen, sei das Gesetz bereits am 12. September 1950 zusammengestrichen worden. An dem Tag herrschte eine totale Sonnenfinsternis. Weiterlesen

Reichsführerschein Selbstverwaltung – selber gestalten

President of Germany (1919–1945)

Fürst Schittke zu Rombkerhall, Reichspräsident und Reichskanzler des Deutschen Reiches der Exilregierung im Exil in Hildesheim

Das Reichskanzleramt des Reichspräsidenten Fürst Norbert Schitte zu Rombkerhall von der Exilregierung Deutsches Reich in Auschwitz, Gaskammerabteilung

Wir besuchten den verdienten Fürsten Norbert Schittke zu Rombkerhall, seines Zeichens autark regierender Reichspräsident im Reichskanzleramt zu Rombkerhall der Deutschen Exilregierung im Deutschen Reich. Von ihm wollten wir erfahren, ob kritische BRD-Bürger – die erkannt haben, daß sie keine Staatsbürgerschaft ihres Staates kaufen können, im Rahmen der Selbstverwaltung Deutsches Reich (StaSeVe und SV-DR)  sich den Reichsführerschein selbst gestalten können und bei den illegalen Polizeikontrollen die bösen Geister aus dem Deutschen Reich vertreiben können .

Kronprinzenstandarte im Deutschen Reich

Die Standarte des Fürsten Schittke aus Hildesheim. Exilregierung des Deutschen Reichs.

Der rüstige Renter bot uns in seiner bekannten Gastfreundschaft sofort einen Underberger („Und darauf einen Underberger!“) an und kam direkt zum Thema.

„Wir haben zu viele Neger im Deutschen Reich“, stellte Fürst Schittke fest, als es um die Legalisation der Reichsführerscheine ging. „Übrigens, haben Sie Tina Wendt schon zum Baby von Rechtsanwalt Torsten Rammstein gratuliert. Der Winzermeister Stefan G. Weinmeister meint, es würde wie ein Wau wau klingen!“ Weiterlesen

Sensationsmeldung – Peter Frühwald, der Führer der StaSeVe macht bekannt: Kfz-Steuern und Kfz-Versicherungspflicht vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gekippt!

Den Haag, Holland

StaSeVe SONDERMELDUNG - Peter Frühwald fuhr mit dem Fahrrad nach Den Haag und besiegte die Bundesrepublik Deutschland!

Sensationsmeldung – Peter Frühwald, der Führer der StaSeVe macht bekannt: Kfz-Steuern und Kfz-Versicherungspflicht vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gekippt!

StaSeVe SONDERMELDUNG – Peter Frühwald fuhr mit dem Fahrrad nach Den Haag und besiegte die Bundesrepublik Deutschland!

Sensationsmeldung – Peter Frühwald, der Führer der StaSeVe macht bekannt: Kfz-Steuern und Kfz-Versicherungspflicht vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gekippt!

Sensationsmeldung – Peter Frühwald, der Führer der StaSeVe macht bekannt: Kfz-Steuern und Kfz-Versicherungspflicht vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gekippt! Weiterlesen

Nationalist und Rechtsradikaler Frank Wolfgang Richter (FWR der Nazi)

Deutsch: An- (Neu-)Bau des Amtsgerichtes in Ba...

Der „KRR“ unter Herrn Ebel zuzuordnen ist Frank Wolfgang Richter, der sich selbst als „in einem öffentlich-rechtlichen Amtsverhältnis stehend und durch die USA gewollter und genehmigter Oberpräsident des Kommissarischen Oberpräsidiums der Provinz Sachsen“ bezeichnet.

Die Formulierung „durch die USA gewollt und genehmigt“ zeigt an, daß auch er mittels der „Wir-basteln-uns-eine-Ermächtigung-durch-Einschreiben-Rückschein“-Masche an die „Macht“ gekommen sein will. Weiterlesen

Rheinhessen-Fachklinik Alzey – Amtsgericht Bad Kreuznach

Winzermeister Stefan G. Weinmann – wurde der reichsdeutsche Neuschwabenländische Staatsbürger rechtswidrig zwangspsychiatrisiert?

Amtsgericht Bad Kreuznach

Rheinhessen-Fachklinik Alzey

UPDATE 29.12.2011
Offenbar wurde Herr Stefan Weinmann heute, 29.12.11 aufgrund des Öffentlichen Drucks und dem Einschreiten von RA Torsten Ramm freigelassen!

Hier der Text der Info:
—– Original Message —–
From: “Torsten Ramm – Rechtsanwalt” <kanzlei@rechtsanwalt-ramm.info>
To: “Torsten Ramm – Rechtsanwalt” <kanzlei@rechtsanwalt-ramm.info>
Sent: Thursday, December 29, 2011 7:14 PM
Subject: Stefan Weinmann wie gefordert heute aus der Psychiatrie entlassen

Liebe Mitmenschen, liebe Interessenten,

an dieser Stelle möchte ich Ihnen mitteilen, dass Herr Weinmann heute, wie
von mir gefordert, aus der Klinik entlassen worden ist. Ich möchte mich für
Herrn Weinmann an dieser Stelle bei allen bedanken, die hierzu mit einen
Beitrag geleistet haben, ohne den es mit Sicherheit vielleicht nicht so
schnell funktioniert hätte.

Mit freundlichem GruSS Weiterlesen

Peter Frühwald und seine Erklärung zur Nichtexistenz der BRD

Bundesrepublik Deutschland

Die Nichtexistenz der Bundesrepublik Deutschland muß immer dokumentiert werden durch Schilda-Streiche

Peter Frühwald und seine Erklärung zur Nichtexistenz der BRD

Erklärung zur Nichtexistenz der BRD

Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz für die BRD durch Veröffentlichung im BGBL I S. 1ff „in Kraft gesetzt.“

Dieses „Grundgesetz FÜR“ die Bundesrepublik Deutschland beruht auf dem Genehmigungsschreiben der Militärgouverneure der britischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 der Drei Mächte in Form der „Militärregierungen in Deutschland“ – also der Befehlsempfänger der Dreimächte; dieses Genehmigungsschreiben der Militärgouverneure der britischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone zum Grundgesetz  vom 12. Mai 1949 enthält bestimmte „Vorbehaltsrechte“, die am 8. Juni 1990 noch einmal bekräftigt worden sind von den Dreimächten. Diese Vorbehaltsrechte wurden auch in diesem Schreiben aus dem Jahre 1990 noch einmal sehr gut in Watte gepackt. Aber im Kern heißt es darin:

La position des Allies, selon laquelle „les liens entre les secteurs occidentaux de Berlin et la Republique federale d’Allemagne seront maintenus et developpes, compte tenu de ce que ces secteurs continuent de ne pas etre un element constitutif de la Republique federale d’Allemagne et de n’etre pas gouvernes par elle„, demeure inchangee.

Die Haltung der Alliierten, lautet daß die Bindungen zwischen den Westsektoren Berlins und der Bundesrepublik Deutschland zwar aufrechterhalten und entwickelt werden.

Dennoch bleibt die Haltung der Alliierten in Zukunft unverändert, daß die Westsektoren Berlins wie bisher kein konstitutiver Teil der Bundesrepublik Deutschland sind und die Westsektoren Berlins auch weiterhin nicht von der oder durch die Bundesrepublik Deutschland regiert werden„.

Diese Haltung der Dreimächte als diejenigen, die die oberste Regierungsgewalt am 5. Juni 1945 hinsichtlich „Deutschlands“ im Alliierten Kontrollgebiet übernommen haben bleibt unverändert.

Die BRD selbst wurde aber erst am 7. September 1949 gegründet.

Dazu steht im Kommentar zum Grundgesetz von Dr. jur. Friedrich Giese

(erschienen im Verlag KOMMENTATOR G.M.B.H, Frankfurt am Main 1949):

S. 5

Das Grundgesetz bedeutet und begründet staatsrechtlich den Vorrang vor allen übrigen Gesetzen…“.

Die Stimme aus MOSKAU, Radio RIA NOWOSTI:

20 Jahre Einheit: Deutschland weiter ohne Friedensvertrag

S. 6

„Es gibt also genau genommen keine Bundesrepublik [Deutschland], sondern nur eine westdeutsche Bundesrepublik in Deutschland.

S. 3

Aber auch die „Rats“-Bezeichnung des Parlamentarischen Rates war treffend. Es entbehrte der beschließenden Kompetenz, war weder befugt, die bundesstaatliche Verfassung in Kraft zu setzen, noch befugt, den nach diesem Grundgesetz verfaßten Bundesstaat ins Leben treten zu lassen. Weiterlesen