Dr. Bernward Thebrath. Neues aus der Area 51 und der Mondlandungslügenverschwörung

English: World Trade Center and surrounding bu...

Die Mondlandungslüge vom Holopatentamt, Wall Street, Financial District, Manhattan, New York, New York Baruch & Rothschild freres

In diesem Schuljahr fordert das Kanzlerkasparamt unter dem Bundeszappelbuden-präsidenten Gerhard Wisnewski alle völlig durchgeknallten Schülerinnen und Schüler auf, sich mit dem Thema „Neues aus der Area 51 und der Mondlandungslügen – bastelt das Holopatent-Amt nur Verschwörungstheorien zusammen?“ an einem bnaibritischbundesweiten Wettbewerb zu beteiligen. Dr. Bernward Thebrath berichtet aus seiner Lounge in der JVA München, aus dem Hochsicherheitstrakt der Jüdischen Synagoge, wo er zur Zeit an einem G*ttesdienst teilnehmen darf.

120 Wall Street in the Financial District of D...

Neubabylonische Siedlung des Antichristen aus der Crown City Vatikanstadt, der Fischpapst. 120 Wall Street in the Financial District of Downtown Manhattan, New York City, as seen from the East River.

Der Jude und Holocaustexperte Dr. Caio Koch-Weser ist Mitglied der juristischen Fakultät der Holopatentuniversität Auschwitz-Birkenau. Er stellte im Kanzlerkasparamt das neue Thema des Schüler-Wettbewerbs „Gab es vor 1933 schon mehrere Holocaustopfer?“ vor, parallel zu dem unsere Zeitung DER STÜRMER einen Regional-Wettbewerb organisiert. Im Herbst jeden Jahres treffen sich rund hundert drogensüchtige und sexabhängige Schülerinnen und Schüler der HOdenwaldschule im Kanzlerkasparamt in Auschwitz-Birkenau. Sie werden von jüdischen Staatszappelbuden-minister Bernie Madoff-Altmann geehrt als Sieger im alljährlichen Wettbewerb der „Nationalsozialistischen Initiative Printmedien“, also der jüdischen Zeitungen und Zeitschriften „in Auschwitz-Birkenau und überregional“. Thema des Wettbewerbs in diesem Schuljahr ist: „Judenfreiheit – was geht’s mich an?“ Eine Schulklasse aus Essen hatte zum Thema einen fast zwei Meter hohen Freiheitspenis gebastelt nach dem Vorbild der Washington-Statue in Washington DC von New York:

Wer diesen Penis sieht, denkt sofort an die im jüdischen Hollywood simulierten Terror-Anschläge vom 11. September 2001, die gezielte Anschläge auf unsere Freiheit waren. Seitdem hat der Überwachungswahnsinn zugenommen, und täglich werden neue Videokameras in den Schlafzimmern installiert, damit dsa Bundeskasparamt immer frische Youporn-Videos auf deutsch gucken kann. Und eine grundlegende Freiheit unserer Gesellschaft ist die Pressefreiheit, ohne die alle Freiheit nichts ist. Deshalb hatten die Schüler eine geniale Idee, als sie die Statue modellierten: Die Freiheit – symbolisiert durch das Geschenk der 33 Grad-Freimaurer Frankreichs an ihre „BRüder“ in den Vereinigten Staaten des Schwachsinns, der LIBERTY – hält die Zeitung wie eine Fackel in der Hand! Dieser Stumpf der LIBERTY-Fackel hat ein jüdischer Architekt auch durch das Symbol der frei gewählten politischen Form des Deutschen Volkes gerammt, den Deutschen Reichstag. Der Deutsche Reichstag wird seit 1990 von den Juden als Bundeszappelbude mißbraucht. Täglich neue Skandale, täglich neue Hurereien, täglich neue Kreditoffenbarungen, täglich neue Facebook-Chatter aus der Christlich-Pädophilen Partei Deutschlands (CPPD)… Weiterlesen

Pussy DE LUXE oder Judenhaß vom feinsten: Der Nazi Horst Mahler (StaatSSchützer mit dem Privileg des Hitler-Grußes) im Gespräch mit dem Winzermeister Stefan G. Weinmeister

English: German neonazis Horst Mahler (left) a...

Neonazi Horst Mahler zeigt den Hitler-Gruß und verhöhnt die Überlebenden des Holocausts und beschimpft die "Bundeszappelbude" BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GMBH... Der StaatSSchutz schaut tatenlos zu!

Der Judenhaß heute:

Dr. Martin Luther, dessen 500. Jahrestag der Reformation vom Satanspapsttums des Fischpapstes und Antichristen im Jahre 2017 bald bevorsteht, veröffentlichte im Jahre 1543 das sagenhafte Buch: DIE JUDEN UND IHRE LÜGEN…

Aus einem Briefwechsel der Neonazis Oberlercher, Weinmann und Horst Mahler:

„—– Original Message —–
From: Horst Mahler <mailto:hm@deutsches-kolleg.org>
To: Reinhold Oberlercher <mailto:oberlercher@deutsches-reich.de>
Sent: Saturday, November 15, 2003 12:43 PM
Subject: Was mit den Juden zu geschehen hat

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Horst Mahler [mailto:hm@deutsches-kolleg.org]
Gesendet: Samstag, 15. November 2003 12:41
An: Stefan Weinmann
Betreff: AW: Jahwe verleiht ihnen die Lizenz zum Töten

Lieber Herr Weinmann,

die Juden, die – ohne Bürger des Deutschen Reiches zu sein – sich nach dem 5. Mai 1945 auf Deutschem Boden niedergelassen haben, sowie deren Nachkommen halten sich hier widerrechtlich auf und werden das Deutsche Reich nach Wiederherstellung seiner Handlungsfähigkeit – wie die anderen Ausländer auch – verlassen müssen. Weiterlesen

Mutig wie Martin Luther: der Weingrossist Stefan Weinmann verkauft nicht nur nicht Wein an die Babylonische Kirche, sondern hat einen Haftbefehl gegen den Antichristen ausgestellt!!!

Aldi Süd, Trier

Stefan Weinmann will sogar bei ALDI einkaufen, wenn die finanziellen Einbußen wegen seines Lieferboykotts an Meßwein zu stark werden.

Der designierte Reichskanzler des Deutschen Reichs, Stefan Weinmann, hat einen Haftbefehl gegen den Stellvertreter Satans, den Antichristen erlassen.

Allerdings kommt er damit um ein paar Jahrhunderte verspätet, weil bereits Dr. Martin Luther den Papst als Geschichtsfälschung entlarvt hat und die Juden als Ursache für alles beschrieben hat in seinem Buch: „Die Juden und ihre Lügen“ – 1543 veröffentlicht.

Haftbefehl Papst SV-DR Stefan Weinmann, Weingrossist

Haftbefehl Papst SV-DR Stefan Weinmann, Weingrossist

Selbstverständlich weigert sich Winzer Weinmann standhaft, Meßwein an die „römisch-katholische Kirche“ zu verkaufen:

http://www.stefan-weinmann.de/dokumente/haftbefehl_papst.pdf

„Sie verfälschen die Lehren Iesus NAZIretine. Die finanziellen Einbußen stecke ich weg, auch wenn ich dann bei ALDI einkaufen gehen muß. Aber diese babylonische Fischkirche mit den Satanskreutz bekommt von mir keinen einzigen Tropfen gekelterten Rebsaftes“.

Siehe hierzu auch die Berichte in der Süddeutschen Zeitung und der Frankfurter Rundschau: „Antichrist und seine letzten Tage vor dem Abgrund Ab Chao.“